[Quiche]   [Aufläufe]    [Brot]    [Geräuchertes]    [Kuchen]    [Pizza]    [Flammkuchen]    [Gebratenes]

Quiche


Aufläufe

 


nach oben


Brot


Geräuchertes



nach oben


Kuchen

 

Butterkuchen

Zutaten: Teig:
1 Becher Schlagsahne
200 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
170 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier
Belag:
125 g Butter
100 g Zucker
5 Esslöffel Milch
200 g Mandelplättchen
süße Sahne (nach Belieben)

Zubereitung:

Die Sahne steif schlagen.
Das Backpulver mit dem Mehl vermischen und mit dem Zucker,
dem Vanillezucker, dem Salz und den Eiern
in die Schlagsahne geben.
Den Teig auf einem viereckigen Backblech oder dem großen
runden Backblech aus unserem Sortiment verteilen
und im Holzbackofen bei ca. 180°C etwa 10 Minuten vorbacken.
Während dessen die Butter für den Belag zerlassen und
den Zucker und die Milch einrühren.
Danach die Mandelplättchen unterheben.
Den vorgebackenen Teig nun mit dem Belag bestreichen und
für weitere 10 - 15 Minuten bei ca. 180°C
im Holzbackofen fertig backen.

Zum Schluss den noch warmen Kuchen je nach persönlichem
Geschmack mit der flüssigen süßen Sahne bestreichen und evtl.
eine Prise Zimt darüber streuen.

 

Apfelkuchen, besonders saftig mit Butterstreuseln

Zutaten:
Teig:
200 g Mehl
175 g Butter
3 gehäufte Esslöffel Zucker
1 Eigelb
2 Esslöffel saure Sahne
1 Teelöffel Backpulver
Belag:
4- 6 Äpfel (je nach Größe auch mehr)
Aprikosenmarmelade (nach Belieben)
Nach Bedarf Rosinen, wer mag
 
Butterstreusel:
200 g Butter
200 g Zucker
300 g Mehl ( Typ 550 )
1 kleine Prise Salz
Mark von einer Vanilleschote
2 Pck. Vanillezucker

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig verkneten und
für eine Weile kalt stellen.
Währenddessen die Äpfel vierteln, vom Strunk befreien und
in Scheiben schneiden.
Den abgekühlten Teig in eine runde oder eckige Backform geben und
den Rand etwas nach oben ziehen.
Danach den Teigboden von außen nach innen mit
den Apfelscheiben fächerartig belegen.
Im Holzbackofen bei ca. 175°C etwa 20 - 30 Minuten backen.
Während des Backens hin und wieder nachsehen und
ggf. die Apfelscheiben gegen Ende der Backzeit mit Backpapier
abdecken, um eine zu starke Bräunung zu vermeiden.
Nach dem Backen die Äpfel dünn mit lauwarmer
Aprikosenmarmelade bestreichen und die Butterstreusel großzügig darüber
streuen.
Backzeit abermals ca. 15 min., Bräunungsgrad der Streusel unbedingt kontrollieren.

Der Kuchen schmeckt am besten warm,
serviert mit einem Klecks frischer Sahne.

 

Kirsch- Schoko- Kuchen mit Butterstreuseln

 

Zutaten:
240 g Zucker
130 g Mehl
125 g Haselnüsse gemahlen
160 g Schokolade / Blockschokolade gerieben
2,5 TL Backpulver
1 TL Zimt
4 Eier
1 Glas Sauerkirschen
125 g Butter

Butterstreusel wie im Apfelkuchenrezept zubereiten.
Geleeguss: 2 EL Kirschgelee, Puderzucker, 2 EL Zitronensaft, 3 TL Wasser- sämig rühren.

Zubereitung:


Butter mit dem Zucker schaumig rühren, Eier hinzugeben, Blockschokolade,
Haselnüsse, Backpulver und Zimt dazu und alles gut durchmischen.
Kuchenform eckig gut einfetten, den Teig in die Form geben, die Kirschen darauf verteilen
und ungefähr 35 min backen, danach die Streusel großzügig darüber streuen und nochmals bei ca. 175 Grad ca. 15 min. im Ramster- Holzbackofen backen.
Bitte immer den Bräunungsgrad der Streusel kontrollieren.

Kuchen leicht abkühlen lassen und den Gelee- Guss darauf verteilen.
Guten Appetit !

Apfelrosen aus Blätterteig  

 

 

 

Zutaten:

2 Äpfel
½ Zitrone
 
3 TL Aprikosenkonfitüre
 
2 Rollen Blätterteig
(nach Belieben den Teig selbst zubereiten)

Zubereitung:

 

Zuerst Kerngehäuse der Äpfel entfernen und die Äpfel in dünne Scheiben schneiden.
Anschließend eine kleine Schüssel zur Hälfte mit Wasser füllen und den Saft der halben Zitrone hinein träufeln. Die Apfelscheiben in das Wasserbad geben und für 3 Minuten in die Mikrowelle stellen.
Jetzt 3 Teelöffel Aprikosenkonfitüre mit 2 Teelöffel Wasser vermengen und für 1 Minute in die Mikrowelle.
Die beiden Blätterteigrollen ausrollen und jede in 6 Streifen schneiden.
Die Teigstreifen mit der Aprikosenkonfitüre bestreichen und die obere Hälfte mit den Apfelscheiben belegen (bei Bedarf ein wenig Zimt darauf streuen). Nun die untere Teighälfte einklappen und die Streifen zusammenrollen.
Zum Schluss die Rollen aufrecht in die Mulden einer 12er Muffinform setzen.
20 - 25 Minuten bei 190°C im Holzbackofen backen.
Guten Appetit!!!

 

 Hefebutterteig (Grundteig Ostergebäck) 

 

 

 Zutaten:

500 g Mehl
¼ L Milch
20 g Hefe
70 g Zucker
80 g Butter
8 g Salz
1 Ei


 

Zubereitung:

 

Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und zusammen mit den anderen Zutaten in eine Schüssel geben. Zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig nochmals kneten, zu einer Kugel formen und weitere 10 Minuten gehen lassen.

Den Teig nun nach Belieben weiterverarbeiten (Osternester und / oder Hefezöpfe flechten, Osterhasen oder Ostereier ausstechen, Butterschnecken formen, uvm.)

 
ca. 30 Minuten bei 200°C im Holzbackofen backen.
 
Guten Appetit!

Zitronenbrötchen /-plätzchen

 

 

 

 Zutaten:

7 Eier
420 g Zucker
½ TL Honig
1 Schuss Zitronenaroma
550 g Mehl
eine Prise Hirschhornsalz


 

 Zubereitung:

 

Eier, Zucker, Honig und Zitronenaroma schaumig rühren.
Das Mehl sieben, eine Prise Hirschhornsalz untermischen und die Mehlmischung
unter die Eier- Zucker- Masse mischen.
 
ca. 15 Minuten bei 200°C im Holzbackofen backen.
 
Guten Appetit!

nach oben


Pizza

 

Teiggrundrezept

 

 

Zutaten:

250 g Mehl
125 ml lauwarmes Wasser
1 Päckchen Trockenhefe
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
3 Esslöffel Öl


 

 

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und
gründlich durchkneten.
Danach den Teig für mindestens 10 Minuten ruhen lassen.
Das Backblech leicht einölen und den Teig gleichmäßig
dünn ausrollen.
Die Ränder des Teiges nach oben ziehen,
so dass beim Backen keine Soße auslaufen kann.

 Soßengrundrezept

Zutaten: 1 kl. Dose geschälte Tomaten
etwas Tomatenmark und etwas Ketchup
½ Teelöffel Oregano
1 Zehe Knoblauch
Gewürze: Basilikum, Majoran, Petersilie, Rosmarin,
                 süßes Paprikapulver

Zubereitung:

Den Saft der Dosentomaten mit dem Tomatenmark und
dem Ketchup in eine Schüssel geben.
Je nach perönlichen Geschmack von der zerdrückten
Knoblauchzehe zugeben und verrühren.
Die Soße nun mit den oben angegebenen
Gewürzen abschmecken.
Den Teig mit der fertigen Soße gleichmäßig bestreichen und
(nach Bedarf) die geschälten Tomaten darauf verteilen.

 

Fertigstellung

Belag: Der weitere Belag bleibt Ihrer Kreativität überlassen und
kann in allen Variationen erfolgen,
von der Pizza «Margarita» bis hin zur Pizza «Frutti di Mare»

Backzeit im Holzbackofen bei ca. 300°C etwa 5 - 7 Minuten
(je nach Dicke des Teiges).

nach oben


Flammkuchen

 

Elsäßer Flammkuchen

 

Zutaten:

Teig:
200 g Mehl
2 Esslöffel Öl
125 ml Wasser
1 Prise Salz
Belag:
100 - 200 g Creme Fraiche (wahlweise Schmand oder Quark)
1½ - 3 Esslöffel süße Sahne
Speck und Zwiebeln nach Belieben
wenn gewünscht ein wenig Reibkäse

Zubereitung:

Aus den Teigzutaten einen Knetteig herstellen,
der sich nicht klebrig anfühlen darf.
Die Zwiebeln in dünne Ringe,
den Speck in schmale Streifen schneiden.
Die Creme Fraiche (bzw. den Quark) mit der süßen Sahne
verrühren bis eine zähflüssige Konsistenz entsteht
(beim Schmand nicht unbedingt notwendig).
Den Teig sehr dünn (2 - 3 mm) ausrollen.
Die Creme gleichmäßig auf dem Teig verteilen und
dabei zu den Rändern ca. 1 - 2 cm Abstand halten.
Jetzt die Speckstreifen und die Zwiebelringe
auf dem Teig verteilen.
Wer möchte kann nun noch etwas Reibkäse über
den Belag streuen.

Im Holzbackofen bei ca. 250°C - 300°C etwa 1 - 2 Minuten
backen (bis der Boden knusprig ist).

Die Flammkuchenteiglinge aus unserem Haus sind ebenso lecker
wie ein selbst gemachter Teig;
sie sind sofort belegbar und vor allem immer direkt verfügbar.

 

nach oben


Gebratenes

Grillhaxen (roh)

 

Zutaten:

4 Schweinshaxen
Lauch
Karotten
Zwiebeln
Knoblauch
ggf. 1 Eßlöffel Öl
Gewürze: Pfeffer und Salz, eventuell Hähnchengewürz

Zubereitung:

Die Haxen roh in eine passende Fettpfanne geben
(die Fettpfanne kann je nach Belieben vorher
leicht geölt werden).
Um die Haxen herum ein Gemüsebett aus Lauch, Karotten,
Zwiebeln und Knoblauch legen (die benötigte Menge an
Gemüse richtet sich  je nach eigenem Geschmack).
Das Ganze nach Bedarf würzen
(mit den oben angegebenen Gewürzen).

Im auf ca. 280°C hochgeheitzen Holzbackofen die Haxen für
etwa 15 Minuten backen, damit sich die Poren schließen.
Restbackzeit bei ca. 200°C etwa 1¼ Stunden.

 

 

Grillhaxen (vorgegart)

Zutaten: 4 Schweinshaxen
ca. 1 l Fleischbrühe
Wacholderbeeren
Lorbeerblätter
Zwiebeln
Gewürze: Pfeffer und Salz

Zubereitung:

Die Haxen in einem Sud aus den oben genannten Zutaten
bei 170°C für 1½ Stunden vorgaren.

Die Grillhaxen in eine Fettpfanne geben und im Holzbackofen
bei ca. 250°C etwa 30 Minuten knusprig kross ausbacken.

 

Grillschinken (Prager Art)

 

Zutaten:

Schweinekrustenbraten oder Grillschinken
Lauch
Karotten
Sellerie
Zwiebeln
Knoblauch
Honig
Gewürze: Senf, Pfeffer, Salz, Paprikapulver,
                 eventuell Muskatnuss

Zubereitung:

Die Schwarte des Schinkens rautenförmig einschneiden und
den Schinken in einen ausreichend großen Bräter
mit hohem Rand geben.
Um den Braten ein Gemüsebett aus Lauch, Karotten, Sellerie,
Zwiebeln und Knoblauch legen.
Den Braten mit Senf bestreichen und nach eigenem Geschmack
würzen (mit den restlichen oben angegebenen Gewürzen).
Mit geschlossenem Deckel im Holzbackofen bei ca. 180°C
etwa 45 Minuten garen.
Nun den Deckel entfernen und die Temperatur im Ofen
auf 230°C erhöhen.
Den Schinken für weitere 60 Minuten backen.

In den letzten 30 Minuten der Backzeit den Grillschinken
mehrmals abwechselnd mit Honig bestreichen und
mit dem Gemüsesud begießen.

 

 

Wildschweinkeule mit Honig-Ingwer Kruste

 

Zutaten: Wildschweinkeule 3- 4 kg
2 – 3 Zweige Rosmarin, 2,5 TL Wacholderbeeren, 1 Teelöffel Kardamom gemahlen
1 kleine frische Ingwerwurzel ca. 100 g
3 Zweige Thymian
Etwas Estragon (nach Belieben)
1 TL Pfeffer geschrotet schwarz
5 – 6 EL Senf, mittelscharf
3 – 4 EL Raps- oder Sonnenblumenöl
1 Bund Suppengrün
200 g Schinkenspeck
4 Lorbeerblätter
500 ml Dornfelder Rotwein
Ca. 50- 60 g Mehl
Ca. 80 g Butter
3 EL Wildblütenhonig

Zubereitung:


Die Wildschweinkeule häuten, falls notwendig fett abschneiden. Wacholderbeeren und Kardamom miteinander zerreiben. Ingwer schälen und ganz klein schneiden, Thymian, Estragon, Senf, Öl, Honig und Gewürze zu einer Paste verrühren. Die Keule mit der Paste einreiben, mit Rosmarin bestreuen und mit Klarsichtfolie abdecken und über Nacht ziehen lassen.
Das Suppengrün putzen und grob würfeln. Die Hälfte der Speckscheiben in die Fettpfanne legen, Keule mit der runden Seite nach unten platzieren.
Suppengrün und Lorbeerblätter rundherum verteilen, Keule salzen und evtl. mit den restlichen Speckscheiben bedecken.

Die Keule im vorgeheizten RAMSTER- Holzbackofen bei ca. 250 Grad ca. 30 min braten.
Nach 30 Minuten den Rotwein dazu gießen, die Keule eine weitere Stunde garen, nach und nach 1 /4 Liter Wasser angießen und immer wieder mit Bratenfond begießen.
Saft auffangen und mit einem Pinsel oder Löffel ein wenig die Röstrückstände in der Pfanne lösen und mit eingießen, mit Mehl und Butter separat etwas aufkochen und evtl. nach Bedarf nachwürzen.

Die Garzeit optimal der Fleischgröße anpassen und unbedingt mit einem Fleischthermometer prüfen.

Dazu passt hervorragend Kartoffelgratin und gefüllte Williams Birnen mit Preiselbeeren.
Guten Appetit!

 

Wildschweinkeule mit Zwiebeln und Knoblauch

 

Zutaten: 8 Wacholderbeeren
1-2 kg Wildschweinrücken
1 TL Salz
2 TL Paprikapulver, edelsüß
200 g Schinkenspeck
10 Nelken
1,5 Tassen Olivenöl (bei uns zu beziehen)
Zwiebeln und Knoblauch
1 TL Mehl
1/4 l Apfelsaft
5 EL Preiselbeerkonfitüre
5 EL Hagebuttenmarmelade
1/4 l Wasser oder Brühe
Pfeffer schwarz gemahlen.

Zubereitung:


Evtl. die Wacholderbeeren mit warmem Wasser quellen lassen. Den Ramster- Holzbackofen vorheizen.
Das Fleisch waschen, trocknen und evtl. von den Sehnen befreien, mit Salz, Pfeffer und Paprika einreiben.
Mit den Speckscheiben gleichmäßig bedecken und mit den Nelken feststecken.
Den Rücken in die Fettpfanne legen, Öl in die Fettpfanne gießen und dabei immer wieder mit Bratenfond begießen.
Zwiebeln und Knoblauch drumherum legen.
Mehl mit Apfelsaft verquirlen, Bratensaft abgießen und mit der
Mehl/ Apfelsaftmischung verrühren, beide Marmeladen und Wasser oder Brühe einrühren, bis eine sämige Sauce entsteht. Evtl. nochmals über den Rücken gießen.

Backzeit im Ramster- Holzbackofen mit Fleischthermometer prüfen und anpassen.

 

nach oben

Zurück

Newsletter-Anmeldung: